Kolpinghaus


Stiftung

Ziele der Stiftung

Schon seit 1886 bildet das frühere “Gesellen-“, heutige Kolpinghaus bei kulturellen, bildenden und unterhaltenden Veranstaltungen für alle Altersgruppen das Zentrum in der Stadt Medebach.

Ein besonderer Schwerpunkt unserer Arbeit ist es, das Kolpinghaus als “die” Anlaufstelle für Jugend- und Integrationsarbeit in Medebach fortzuführen. Unsere Kleine Offene Tür, besser bekannt unter dem Namen „Das Nest“ für die Altersgruppe bis 12 Jahre sowie unser „Jugendcafè“ für die Altersgruppe von 13 bis 21 Jahre, setzen dieses Anliegen in die Tat um.

Viele ehrenamtliche Helfer kümmern sich um den Betrieb des Hauses sowie um die nötigen Instandhaltungsarbeiten. Trotzdem musste in Zeiten knapper werdender Mittel ein Weg zur Sicherstellung des Betriebs unseres Kolpinghauses Medebach gefunden werden.
Ziel und Aufgabe der “Stiftung Kolpinghaus Medebach” ist daher die Erhaltung und Fortführung der intensiven und umfassenden Kolpingarbeit in Medebach, insbesondere hierbei die Förderung der Erziehung, der Jugend- und Erwachsenenbildung, der Integrationsarbeit und dem Schutz von Ehe und Familie.

Entwicklung und Mittelverwendung

Die Stiftung Kolpinghaus Medebach befindet sich noch in der „Ansparphase“.
Die unten stehenden Grafik zeigt die Verläufe von Stiftungsgrundstock und freiem Kapital über die vergangenen Jahre.
Wir haben bisher mit Stiftungsmitteln die Grundschulen Medebach und Oberschledorn durch die Anschaffung von MINT-Kisten zur Förderung
des Interesses der Kinder an naturwissenschaftlichen Fächern gefördert.
Weiter haben wir in den Jahren 2011 bis 2016 die Ausbildungsförderung der Kolpingsfamilie finanziell begleitet.
Für die Zukunft sind einige Maßnahmen im Kolpinghaus Medebach zur Förderung vorgesehen.
Zur Zeit finden Untersuchungen statt, ob und wie das Kolpinghaus behindertengerechter gestaltet werden kann.

Geschichte

Mit einem entscheidenden Schritt für die Zukunft und mit einem klaren Ziel vor den Augen hat die ausserordentliche Mitgliederversammlung des Kolpinghauses Medebach e.V. am Freitagabend (15. Sept. 2006) die „Stiftung Kolpinghaus Medebach“ gegründet und die entsprechende Satzung dazu beschlossen. Das Startkapital für diese Stiftung ist mit 36.044 Euro angelegt und das Kolpinghaus Medebach selbst ist als Sondervermögen in diese Stiftung eingebracht worden. Der Kolpinghaus Medebach e.V. hat außerdem ein Kuratorium für diese Stiftung ins Leben gerufen. Das Kuratorium hat alsdann den Stiftungsvorstand sowie den internen Sprecher und dessen Stellvertreter benannt und bestellt. Somit können nunmehr nach Abstimmung mit dem Finanzamt Brilon die Stiftungsgeschäfte laufen.

Im Vorfeld dieser Entscheidung waren umfangreiche Überlegungen und Vorarbeiten gelaufen und schließlich hatte die ordentliche Mitglieder-versammlung der Kolpingsfamilie und des Kolpinghauses Medebach e.V. am 26. März 2006 bereits die Zustimmung für die Bildung dieser Stiftung Kolpinghaus Medebach gegeben.

Das Ziel und die Aufgabe dieser Stiftung ist die Erhaltung und Fortführung der intensiven und umfassenden Kolpingarbeit in Medebach besonders zur Förderung der Erziehung, der Jugend- und Erwachsenenbildung und zum Schutz von Ehe und Familie. Insgesamt sollen dadurch diese Aufgaben im Kolpinghaus Medebach in der bestehenden und bewährten Form weitergeführt und gestärkt werden.

Aus der Überlegung, dass die öffentlichen Gelder für diese Einrichtungen (z.B. Kolpinghäuser u.a.) immer knapper werden und in absehbarer Zeit evtl. ganz wegfallen werden, musste ein Weg zur Sicherung des laufenden Betriebes und zur Unterhaltung und Renovierung des Kolpinghauses auf lange Sicht gesucht und gefunden werden.

Mit dem Instrument der Stiftung Kolpinghaus Medebach sind die Voraussetzungen für die Erfüllung dieser Forderung geschaffen worden. Es ist jetzt ein Stiftungskapitel (Anfangskapital) vorhanden, dass durch Zuspenden weiter aufgefüllt werden kann und muss. Als Zielvorstellung ist die Erreichung der 300.000 Euro Marke in 10 Jahren gesteckt worden, um dann, aus dem jährlichen Zinsertrag, diese laufenden Kosten für den Betrieb und für die Unterhaltung des Kolpinghauses Medebach vollständig abdecken zu können.

Für die Zuspendungen gibt es größtmögliche steuerliche Vergünstigungen für die betreffenden Spender. Dies bedeutet, dass jeder der eine größere oder auch eine kleinere Summe als Spende in die Stiftung einbringt, diese Beträge vollständig bei der Einkommen- und Erbschaftssteuer absetzen kann.

Unter diesem äusserst günstigen Aspekt soll nun gezielt auf diese Möglichkeiten hingewiesen und für die Zustiftungen geworben werden.

Die Mitglieder des Kuratoriums und des Vorstandes der Stiftung Kolpinghaus Medebach stehen mit entsprechenden Auskünften und Ratschlägen gerne zur Verfügung.

Die Mitglieder des Kuratoriums der Stiftung Kolpinghaus Medebach sind:

Richard Canisius, Andreas Humberg (stellv. Sprecher), Heinz Huneck (Sprecher), Peter-Paul Klotz, Friedrich Köster, Günter Langen und Reinhard Schäfer.

Das Kuratorium berät den Vorstand und die Geschäftsführung. Weiter kontrolliert es die Arbeit des Vorstands und verabschiedet den Rechenschaftsbericht

Zum Stiftungsvorstand gehören: Peter Groß(Vorsitzender), Klaus Langen (stellv. Vorsitzender) und Michael Hoffmeister.

Der Vorstand setzt den Willen des Stifters so wirksam wie möglich um. Er verwaltet das Stiftungsvermögen und erstellt jährliche Rechenschaftsberichte.